Frauenlauf und 100 km von Biel 2018

100km2018_1Nur 36 Stunden nachdem sie für die run&walk Ladies am 100 km Lauf von Biel nach Aarberg die beste Abschnittszeit aller Frauenstaffeln gelaufen war, siegte Seraina Tschachtli am Frauenlauf überlegen über 10 km in der U18 Kategorie. Nach ihrem 2. Platz 2017 verbesserte sie ihre Zeit um über eineinhalb Minuten auf 41:45 und wurde gesamt 27. von knapp 4000 Klassierten. Weitere Kategoriensiege über 10 km konnten Sabina Rappo, Merlach und Rita Duschl, Rizenbach feiern. Bei schwül heissem Wetter waren bei der 32. Austragung über 14’500 Frauen über 5 und 10 km am Start. Trudi Tüscher, Kerzers hat keinen Frauenlauf verpasst und gehört damit zu einer kleinen Gruppe, die jedes Mal dabei war.

Fast doppelt so alt wie der Frauenlauf ist der Hunderter in Biel. Am Freitagabend um 22 Uhr standen zum 60. Mal Läuferinnen und Läufer für die Nacht der Nächte am Start. 1200 wagten sich auf die Originalstrecke über Aarberg – Oberramsern – Kirchberg – Bibern zurück nach Biel. Sieger wurde Hermann Achmüller aus IT-Brixen in 7h29 vor dem letztjährigen Sieger Rolf Thallinger. Bei den Frauen hatte Claudia Bernasconi aus La Tour-de-Peilz in 8h53 vor Nicole Berner aus Müntschemier die Nase vorn. Seit 2003 sind am 100 km Teams zugelassen. Zuerst mit 4 dann mit 5 Teilnehmern. Übergabeorte sind die vorgängig erwähnten Posten. Die Teilstrecken sind zwischen 16.8 und 23.3 km lang. run&walk kerzers hat es geschafft, jedes Jahr 3, 4 oder 5 Teams an den Start zu bringen. 2018 waren ein Frauen-, ein Mixed- und zwei Männer-Teams am Start. Unsere Frauen liefen von Anfang an vorne mit. Seraina Tschachtli legte bis Aarberg vor und Sandra Lütt, Maureen Sonahee, Eva Kissling und Sabina Stooss erreichten nach 100 km in 8:42.57 den ausgezeichneten 5. Rang in ihrer Kategorie. Wir sind ein bisschen stolz, dass am Samstagmorgen, wie auch in allen Jahren davor, wieder alle Teams unter 10 Stunden im Ziel in Biel einliefen. Auch die 5 Old Boys mit einem Durchschnittsalter von ü70 schafften das.

100km2018_2Der 60. Hunderter und der 32. Frauenlauf sind Vergangenheit. An beiden Veranstaltungen herrscht eine ganz spezielle und tolle Stimmung. Am Hunderter weil er grösstenteils in der Nacht stattfindet, am Frauenlauf weil die Frauen für einmal an einer Laufveranstaltung unter sich sind. Wir freuen uns bereits auf 2019.

 

Bernhard Müller

Kommentieren

Damit wir von Spam verschont bleiben, bitte unten stehende Aufgabe lösen. Besten Dank.WordPress CAPTCHA