Auffahrts-Trainingslager Bernau i. Schwarzwald

Bernau_009Wir alle hatten schon lange auf diesen Tag gewartet, nun war er da!

Gemeinsam als Lauf/Walk und Bike Gruppe starteten wir unsere Reise am Donnerstagmorgen beim Bahnhof Kerzers. Als alle Velos auf die Autos verladen und jeder Mann/Frau einen Sitzplatz hatte, ging unsere Reise Richtung Schwarzwald. Ohne Stau und Hektik erreichten wir nach gut zwei Stunden Autofahrt unser Hotel in Bernau.

Für vier Tage den Alltag hinter sich lassen und sich auf sonnige Tage freuen, wer wäre da nicht gut gelaunt?

Unsere Bleibe lag wohl an einer sehr beliebten Motorradstrecke. Während der Nacht war es aber mit Ausnahme eines Feuer-Fehlalarms ruhig. Und der Zimmerausblick ins Grüne entschädigte dafür allemal.

Schon kurz nach dem Zimmerbezug ging es in die Natur hinaus zum Joggen, Walken oder Biken. Obwohl wir auf 900 Metern Höhe trainierten, setzte uns die Sonne zu. Abkühlung in Form von Bier, Radler, Schorle oder Fruchtsaft war nach über 12 km und ein paar Hundert Höhenmetern eine willkommene Erfrischung. Das Hotel wird von Holländern geführt und dementsprechend war auch das Essen. Die Hotelküche hat ein bisschen an unserem Geschmack vorbei experimentiert. Die gute Laune wurde aber dadurch keineswegs getrübt, gut essen kann man ja zuhause wieder!

Den Freitag eröffnete das traditionelle Training vor dem Frühstück. Gestärkt starteten wir danach in verschiedene Richtungen zu längeren Ausflügen. Vreni, die Bikerin und 7 Biker Richtung Todtmoos über den Ledertschobenstein und das Präger Eck auf den Blössling (1310 m.ü.M.) Nach einer spektakulären Single Trail Abfahrt ging’s wieder bergauf Richtung Herzogenhorn bis zum Olympia Stützpunkt. Nach einer verdienten Zwischenverpflegung fuhren wir zur Feldbergstrasse und dann sausten wir runter Richtung Schluchsee bzw. Menzenschwand. Die 50km und 1500 Höhenmeter bescherten uns harte Waden und grossen Durst. Die Laufgruppe erkundete die Bernauer Hochebene auf einer 18km Tour entlang der Bernauer Alb. Ein Moorbach in idyllischer Umgebung, die kilometerweiten Wege und einmalige Panoramablicke in bester Höhenluft belohnten wir am Nachmittag bei Schwarzwäldertorte und Kaffee! Wir haben den Abstand vom Alltag gefunden. Duftende, frisch gemähte Wiesen, das leise Murmeln der Moorbäche, das glühende Abendrot über den Alpen. Der Schwarzwald zeigte sich in seiner schönsten Form.

Für einige von uns war der Samstag bereits Abreisetag! Trotzdem lag noch eine volle Trainingseinheit drin. Auch die Läuferinnen und Läufer wagten sich an den Aufstieg zum Blössling, aber auf direktem Weg. Dann steil runter auf die Wacht und wieder hoch zum Roten Felsen. Durch den kühlen Wald liefen wir weiter nach Hof und von dort der Alb entlang zurück zu unserem Hotel in Ringgenbach. Der Walkingweg führte in nördliche Richtung bis zur Krunkelbachhütte und die Biker dehnten den Radius um Bernau noch ein letztes Mal gehörig aus, kehrten aber auch in der Berghütte zu Weisswurst und Brezeln ein.

Ein Teil der geschrumpften Gruppe verfolgte nach dem Abendessen den deutschen Cupfinal Dortmund gegen Frankfurt. Theresia und Jürg stellten dafür ihre Himmelbettsuite als TV Zuschauerloge zur Verfügung.

Das Morgenessen vom Sonntag wurde um eine Stunde verschoben, so dass noch eine kurze Trainingseinheit für Jedermann/frau machbar war. Aus dem Frühstück wurde fast ein Brunch.

Mit dem anschliessenden Verladen der Velos und der Heimfahrt bei Sommerhitze aber ohne Staus endete unser Schwarzwaldtrip. Zusammenfassend darf man sagen, dass unser Auffahrts-Trainingslager seinen eigenen Charme hat, eine gelebte einzigartige Kameradschaft zeigte und wir alle gehörigen Spass dabei hatten.

Bernhard, ein grosses Dankeschön von uns allen!

 

 

Kommentieren

Damit wir von Spam verschont bleiben, bitte unten stehende Aufgabe lösen. Besten Dank.WordPress CAPTCHA