Sonne, blauer Himmel, schneebedeckte Berggipfel, herrliche Trainingsstrecken und ein perfektes Hotel

Mit diesen Worten kann das 20. Trainingslager 2019 kurz zusammengefasst werden. Was 1996 in Abtwil begonnen hat und seit 2000 regelmässig stattfindet, feierte dieses Jahr ein kleines Jubiläum Dafür war das Hotel Kessler-Kulm auf dem Wolfgangpass in Davos für die 13 Läuferinnen und Läufer sowie Walkerinnen und Walker der ideale Rahmen für ein perfektes Trainingslager. Mit der Anreise am Donnerstag begann sich der Himmel zu lichten und erste Sonnenstrahlen zeigten sich im Prättigau.
Das erste Training führten wir rund um Davos durch. Dem Landwasser entlang ging es leicht Talabwärts bis zum Ende des Ortes. Nach einem leichten Aufstieg erreichten wir einen wunderschönen Waldweg oberhalb von Davos mit einer wunderbaren Aussicht auf den Ort und auf die gegenüberliegenden Berggipfel. Nach gut 15 km erreichten wir wieder unser Hotel auf dem Wolfgangpass.
Die Regeneration fand in der speziellen Sauna auf dem Dach des Hotels mit einer umwerfenden Aussicht statt. Schlussendlich konnten die verbrauchten Kalorien bei einem herrlichen Nachtessen wieder aufgefüllt werden.
Bereits vor dem Frühstück am Freitag zogen einige Läuferinnen und Läufer die Jogging Schuhe an und absolvierten das traditionelle Morgenjogging. Dadurch schmeckte das reichhaltige Morgenbuffet noch besser.

Den Vormittag hatten wir für einen Besuch im Schnee- und Lawinenforschungsinstitut SLF, das sich schon seit vielen Jahren in Davos Dorf und nicht mehr auf dem Weissfluhjoch befindet, reserviert. Nach einer eindrücklichen Diashow über die Gefahren von Lawinen und Murgängen vor allem im Alpenraum, besichtigten wir den Kommandoraum, wo im Winter täglich mehrere Lawinenbulletins verfasst und an Medien, Gemeinden, Tourismusveranstalter usw. weitergeleitet werden. Das Messnetz in der Schweiz wird ständig verfeinert, trotzdem gibt es bei den Prognosen viele Unbekannte und für die Forscher des SLF bleibt weiterhin viel zu tun.

 

Bei strahlendem Sonnenschein bildete sich am Freitagmittag nebst einer Läufer- und Walkinggruppe auch eine Bikergruppe. Das ausgedehnte und gut ausgebaute Wegnetz in der Region Davos bietet sich in idealer Weise an für alle getätigten Sportarten. Alle Gruppen erfuhren aber, dass ab 1700 m.ü.M. zum Teil noch viel Schnee liegt. So war z.B. der Flüelapass, obwohl seit mehreren Tagen geräumt, wegen Lawinengefahr gesperrt. Auf den Wanderwegen mussten oberhalb von Davos und im Dischmatal einige Schneefelder überquert werden. Das hinderte aber die Teilnehmer nicht, ausgedehnte Trainingseinheiten über mehrere Stunden zu absolvieren.

Auch am Samstag wurde das wunderbare und warme Frühlingswetter für verschiedene Trainingsaktivitäten genutzt um neue Strecken in der Umgebung zu Fuss oder per Bike zu erkunden.

Zum Abschluss am Sonntag nutzten wir die herrliche Morgenstimmung zu einer Walking- oder Joggingrunde vor dem Frühstück. Dazu drängte sich die Runde um den nahe gelegenen Davosersee geradezu auf.

Im Verlaufe des Sonntags mussten die Koffer – mit etwas Wehmut – wieder gepackt werden, da das wunderbare Trainingslager schon wieder beendet war.
Die Teilnehmer danken den Organisatoren für die gute Vorbereitung und Abwicklung des Trainingslagers von run&walk kerzers. Es hat Spass gemacht, die wunderbare Umgebung und die gute Infrastruktur, verbunden mit schönen Trainingsstrecken zu geniessen.

Im Auftrag der Lagerteilnehmer Jakob Etter, Treiten

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top